Gesellschaft für Information, Beratung
und Therapie an Hochschulen e.V.

Beratungsverständnis

Die Studien- und Studierendenberatung ist die zentrale Anlaufstelle der Hochschule für alle Studieninteressierte und Studierende zu allen Fragen rund ums Studium. Sie ist zur Verschwiegenheit verpflichtet, ergebnisoffen, freiwillig und klientenorientiert, d.h. z.B.

  • sie stellt Fragen und Bedürfnisse der Ratsuchenden in den Mittelpunkt;
  • sie stellt dem Ratsuchenden die nötigen Informationen zur Verfügung, damit der Ratsuchende eine sachgerechte Entscheidung zur Studienwahl, zum Studienort, zur Studienorganisation treffen kann;
  • sie stärkt die Selbstkompetenz des Ratsuchenden, sie nimmt dem Ratsuchenden keine Entscheidung ab;
  • sie ist Ansprechpartnerin in schwierigen und wichtigen Situationen: Studieneingang, Prüfungsängste, Übergänge in den Beruf;
  • sie ist unabhängig von den mitunter widerstreitenden Interessen innerhalb der Hochschule.

Die Studien- und Studierendenberatung versteht sich als Teil der Hochschule, d.h. z.B.

  • sie stellt ihre Beratungskompetenz im Rahmen des Netzwerks der Informations- und Beratungseinrichtungen für Studieninteressierte und Studierende zur Verfügung;
  • sie berät die Hochschule nach innen in Fragen der Auswahl- und Zulassungsverfahren, der Gestaltung der Übergänge im Studium, der Gestaltung von Studiengängen und im Rahmen der Hochschulreformen;
  • sie kommuniziert ihre Erkenntnisse über Studium und Lehre in die Hochschule hinein.

Die Studien- und Studierendenberatung ist ein Kompetenzzentrum, d.h. z.B.

  • sie bietet Workshops, Gruppenangebote an und trägt in Zusammenarbeit mit Studentenwerken und anderen Partnern zur Entwicklung der Studierfähigkeit bei,
  • sie führt Bewerbertrainings und berufsvorbereitenden Maßnahmen durch;
  • sie bündelt die Angebote der Beratungseinrichtungen für Studierende.